Damen-WM-Wettangebote 2023

Nov 16, 2018 Veranstaltungen

Damen-WM-Wettangebote 2023

Du kannst sehen, wie schwierig Frauen es im Sport hatten, wenn du dir den Fußball ansiehst.  Die erste Herren-Weltmeisterschaft fand 1930 statt, doch es dauerte weitere 61 Jahre, bis die erste organisierte Frauen-Weltmeisterschaft stattfand.  Das lag nicht an mangelndem Interesse, sondern mehr an misogynistischer Rhetorik und starkem Anfangswiderstand aus dem Herrenspiel, insbesondere aus dem FIFA-Jungenclub.  Sogar Pelé sagte einmal, dass Fußball kein echter Sport für Frauen ist.

Die Dinge haben sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert und jetzt beginnt die Frauen-Weltmeisterschaft ein Prestige zu erlangen, das sie verdient.  Dieser Wandel wird nicht nur durch neue liberale Einstellungen angetrieben, sondern mehr durch die Tatsache, dass mehr Geld im Spiel ist, und lassen Sie uns damit umgehen, dass Fußball mit Geld läuft, was mehr Sponsoring und Fernsehinteresse bedeutet.  Natürlich, wenn Menschen den Sport in ihrer Masse beobachten, bedeutet das auch, dass sich auch die Buchmacher interessieren, was mehr Märkte, wettbewerbsfähigere Quoten und mehr Mehrwertangebote bedeutet (ein Grund, warum Sie auf dieser Seite sein können).

Das Turnier 2023 wird im Juni und Juli 2023 veranstaltet, wobei der Gastgeber bis Ende März 2020 ausgewählt werden soll.  Diesmal nehmen 24 oder 32 Mannschaften teil, je nachdem, ob die FIFA beschließt, den Wettbewerb zu vergrößern.  Eines ist sicher: Das Preisgeld wird sich fast garantiert verdoppeln.  Die neuesten Angebote sind unten aufgelistet, mehr Details über das WM-Format und die Geschichte sind weiter unten aufgeführt.

Weltmeisterschaft Registrierung Specials

Freie Wetten Angebote für alle Kunden

FIFA Frauenfußball-Weltmeisterschaft

Es gibt ein Ausmaß, in dem die Entwicklung des Frauenfußballs wie eine Art moderne Entwicklung erscheint, nicht zuletzt dank der Art und Weise, wie diese Facette des Sports bis vor kurzem von den Behörden mit Verachtung behandelt wurde. Schließlich kam es zu dem Punkt, dass es nicht mehr ignoriert werden konnte, da mehr als 30 Millionen Frauen und Mädchen das Spiel auf der ganzen Welt spielen.

Nirgendwo ist das deutlicher als bei der Gründung der Frauen-Weltmeisterschaft 1991, die in die Zuständigkeit des Internationalen Fußballverbandes Fédération Internationale de Football Association fiel. Es spiegelt die Männerweltmeisterschaft wider, da sie alle vier Jahre stattfindet und es eine Qualifikationsphase gibt, die in den drei Jahren zuvor stattfindet.

Es handelt sich auch um ein eigenes Turnier, das über einen Zeitraum von etwa einem Monat in einer Gastnation stattfindet, wobei die Spiele auf verschiedene Städte und Gebiete verteilt sind. In einer Gruppenphase, der ein K.o.-Turnier folgt, sind die einzigen großen Unterschiede zwischen der Frauen-Weltmeisterschaft und dem Wettbewerb der Männer das Geschlecht der Teilnehmer und der Respekt, den sie von der breiteren Fussball-Community erfahren.

Qualifikationsformat

Die Frauen-Weltmeisterschaft folgt ungefähr dem gleichen Format wie die Herrenversion des Turniers, beginnend mit einer Qualifikation. Diese wird in die sechs verschiedenen Kontinentalzonen unterteilt, die der Zuständigkeit der FIFA unterliegen und von den folgenden Konföderationen organisiert werden:

  • Asian Football Confederation
  • Confederation of African Football
  • South American Football Confederation
  • Union of European Football Associations
  • Confederation of North, Mittelamerika und Karibik Verband Football
  • Oceania Football Confederation

Es wird vor dem Turnier entschieden, wie viele Liegeplätze für das eigentliche Turnier an jede Konföderation vergeben werden, was eine Entscheidung ist, die auf ihrer Stärke im Verhältnis zueinander zum Zeitpunkt der Entscheidung basiert.

Die einzige Seite, die automatisch einen Platz bekommt, ist die Gastnation. Im Vorfeld der Iteration des Turniers 2015 wurde beschlossen, die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften von 16 auf 24 zu erhöhen.

Für 2023 wurde dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino vorgeschlagen, die Anzahl der Mannschaften erneut von 24 auf 32 zu erhöhen, wobei sich das Preisgeld auf rund 60 Millionen Dollar verdoppeln soll.

2023 Turnierformat

Das Turnier selbst findet über einen Zeitraum von etwa einem Monat statt. Es ist in zwei Hälften geteilt, von denen die erste eine Gruppenphase und der zweite Teil ein Knockout-Turnier beinhaltet.

Die Gruppen haben jeweils vier Mannschaften, was zu sechs von ihnen führt, wobei die Mannschaften einmal im Round-Robin-Format gegeneinander antreten. Das Finale jeder Gruppe findet zur gleichen Zeit statt, um zu vermeiden, dass eine Mannschaft weiß, ob sie es bis zur K.o.-Phase geschafft hat oder nicht.

Die K.o.-Phase beinhaltet Eliminierungsspiele, um die Anzahl der Mannschaften von 16 auf 8, dann 4 und schließlich 2 zu reduzieren. Die unterlegenen Halbfinalisten spielen ein Playoff-Spiel auf Platz drei vor dem Finale selbst.

Geschichte der Frauen-Weltmeisterschaft

The desire for women to play competitive football on a global scale since the formation of the official Women’s World Cup by decades, with the first occurrence came in Italy in 1970 when matches were played throughout July.

The Sponsoringname of the tournament made it the Martini Rosso Cup and it is never considered as an official tournament because it’t s s s s sanked by FIFA. Die folgenden sieben Länder schickten Teams:

  • Deutschland
  • England
  • Dänemark
  • Schweiz
  • Österreich
  • Italien
  • Mexiko

Tschechoslowakei hatte sich darauf vorbereitet, ein Team zu schicken, zog sich aber zurück. Schon damals bestand der Wunsch des Publikums, Frauenfußball zu sehen, mit bis zu 30.000 Zuschauern, die zu Spielen erschienen. Die Gastgeber, Italien, erreichten das Finale, wo sie mit 0:2 gegen Dänemark verloren.

Inoffizielle Turniere

Die 1970er Coppa del Mondo war erfolgreich genug, um für das folgende Jahr ein Folge-Turnier zu organisieren, das von Mexiko ausgerichtet wurde. Die FIFA weigerte sich erneut, gegen das Campeonato de Fútbol Femenil, das im August und September stattfand, Sanktionen zu verhängen.

Als die 70er Jahre voranschritten und es klar war, dass Frauenfussball mehr als nur eine Modeerscheinung war, begannen zahlreiche Länder, die Verbote, die sie für den Sport verhängt hatten, aufzuheben. Bald fanden internationale Turniere in Asien und Europa statt, mit dem Mundialito, der kleinen Weltmeisterschaft, und das erste, das 1984 stattfand, brachte Italien den Sieg auf Kosten der Bundesrepublik Deutschland.

Das Finale dieses Turniers wurde 1988 ausgetragen und sah eine englische Fußballmannschaft zum ersten Mal seit 1966 ein großes internationales Turnier gewinnen, als sie den Mundialito-Halter Italien nach der Extrazeit mit 2:1 besiegte.

FIFA Gets Involved

Eine Erklärung von Ellen Wille, dass der Kongress der FIFA mehr für den Frauenfussball tun müsse, verbunden mit dem Erfolg des Women’s World Invitational Tournament, das zwischen 1978 und 1987 stattfand, führte zur Entscheidung der Organisation, das FIFA Women’s Invitation Tournament 1988 zu organisieren.

Hosting by China, die Idee hinter dem Turnier war es, die Machbarkeit eines internationalen Wettbewerbs speziell für den Frauenfußball zu testen. Im Juni fanden an zwölf Tagen vier Vereine der UEFA, drei der Asiatischen Föderation, zwei der CONCACAF und je ein Verein statt, der OFC, CAF und CONMEBOL vertrat.

Das Finale war eine elleneuropäische Angelegenheit, bei der Schweden und Norwegen mit 1:0 gewannen. Die Zuschauerzahl lag im Durchschnitt bei mehr als 20.000, wobei 45.000 Menschen kamen, um das Eröffnungsspiel zwischen den Gastgebern und Kanada zu verfolgen.

Erste Frauen-Weltmeisterschaft

Hosting der chinesischen Provinz Guangdong zwischen dem 16. und 30. November 1991, die erste Frauen-Weltmeisterschaft wurde von Mars gesponsert, Incorporated und sah die zwölf qualifizierten Teams in 3 Gruppen mit je vier Teams aufgeteilt. Sie waren wie folgt:

  • Gruppe A:
    • China
    • Norwegen
    • Dänemark
    • Neuseeland
  • Gruppe B:
    • Vereinigte Staaten
    • Schweden
    • Japan
    • Gruppe C:
      • Deutschland
      • Italien
      • Nigeria
  • Die US-Mannschaft startete eindrucksvoll in die K.o.-Phase, schlug Chinesisch-Taipeh mit 7-0 und traf Deutschland im Halbfinale, nachdem sie Dänemark im Viertelfinale mit 2-1 besiegt hatten. Im anderen Halbfinale stand Schweden, das sein Viertelfinale gegen China mit 1:0 gewonnen hatte, gegen Norwegen, nachdem es Italien mit 3:2 besiegt hatte.

    Die Vereinigten Staaten setzten ihre beeindruckende Form fort und schlugen Deutschland mit 5:2, um eine spannende Begegnung mit einer norwegischen Mannschaft zu beginnen, die Schweden im Halbfinale mit 4:1 besiegt hatte. Die USA gewannen das Finale mit 2:1, während Schweden Deutschland im Spiel um den dritten Platz mit 4:0 besiegte. Es galt als durchschlagender Erfolg und fast sofort war für 1995 ein weiteres Turnier geplant, das von Schweden ausgerichtet werden sollte.